Ferienresidenz I

Das Gebäude befindet sich in einer locker bebauten Dorfrandlage am Bodden. Das Grundstück ist Teil eines Bebauungsplanes, der unter anderem eine an der Bautradition der Küste orientierte Hauskubatur vorschreibt. Den Käufer und endgültigen Nutzer kannten wir während der Planung noch nicht – daher planten wir ein möglichst universell von bis zu acht Personen nutzbares Ferienhaus.

Eine überdachte Vorfahrt mit Nebengebäude markiert das Entrée zum eigentlichen Haus. Mit seinen Fenstern öffnet sich das Gebäude nach Süden, zur lichterfüllten Boddenlandschaft, wohingegen es an der Nordseite geschlossen bleibt.
Eine gradlinige, konsequent moderne Formensprache bestimmt die Innenräume. Der offene Grundriss des Erdgeschosses erweitert sich galerieartig über den Treppen- und Luftraum bis in den Spitzboden. Trotz seiner offenen Organisation erlaubt das Gebäude mehreren Parteien den ungestörten Aufenthalt, den jedes Schlafzimmer verfügt über ein eigenes Bad. Das Erdgeschoß mit dem gemeinschaftlichen Wohnraum ist der Mittelpunkt des Hauses.
Die großflächig verglaste Südseite und die plastisch herausgearbeiteten Gauben verbinden sich als moderne Elemente mit dem Reetdach und dem weiten Dachüberständen der altbekannten Darßhäuser. Dieses Spannungsverhältnis zwischen baulicher Tradition und einem modernen Bau- und Wohnverständnis prägt das Gebäude.

Projektdaten

Standort Wieck a. D.
Baujahr 2008
Wohnfläche 174m²
Bauherr privat
Leistungsphasen 1-8 Entwurf / Ausführungsplanung/ Bauüberwachung (Elektroplanung, Innenausbau)